11. Februar 2017

Gobax - das robuste Transportfahrrad aus Mössingen

Ich bin jetzt einige hundert Kilometer dieses Fahrrad von Gobax gefahren. Und ich bin begeistert. Das Rad hat einiges, was andere Pedelecs nicht haben, und was es für mich als Stadtfahrzeug praktisch macht.

Nicht für jeden, aber für mich! Das Auffälligste ist, dass es keine Gangschaltung hat. Ich bin ja eh ein Fan von Nabenschaltung in der Stadt, weil man da nach einer Schnellbremsung im Stehen runterschalten kann, bevor man wieder startet. Dieses Fahrrad  hat gar nicht erst eine. Und trotzdem startet es schnell. Die Startpower kommt vom Motor. Für die steilen Stuttgarter Berge, beispielsweise die Alte Weinsteige, brauche ich allerdings dann doch noch einen zweiten, kleineren Gang. Der kommt mit einer Schlumpfschaltung dazu.

9. Februar 2017

Warum manche zu Geisterradlern werden

Immer wieder kommt es vor, dass Radler auf der linken Fahrbahnseite auf einem Radstreifen oder einer Radspur fahren. Manchmal Umwegfaulheit, meist aber ein Irrtum. 

Hier an der Kolbstraße passiert der Irrtum häufig. Er passiert auch, weil sich Radler in Stuttgart nie ganz sicher sein können, ob sie nicht mal eben auf die linke Fahrbahnseite geführt werden oder über einen Gehweg oder sonst wo lang. Da kommt es dann zu schwerwiegenden Irrtümern vor allem bei den Radlern, die sich in der Gegend nicht auskennen.

7. Februar 2017

Morgen Abend Radforum im Rathaus


Diesmal geht es in der Projektgruppe Infrastruktur um Feuerbach, und zwar um die Abschnitte Tunnelstraße und Siemensstraße. 

Dort geht es für Radler teils wirklich eng zu.

Ein weiteres Thema ist der Vorplatz Hauptbahnhof (Foto), wo man als Radler ja eigentlich gar nicht mehr durchkommt zwischen Taxis, wild haltenden Autos und Fußgängern, obgleich dies ein Teilstück der Radroute 4 ist. Der VCD hat außerdem das Thema Geißeichstraße und andere Routen im Wald eingebracht.

Der Termin: Mittwoch, 8.Februar, 18 Uhr im Rathaus Stuttgart, Raum 406.
Beim Radforum ist grundsätzlich jede und jeder willkommen.

5. Februar 2017

Radfahren und Rabatt kriegen

Rad-Bonus ist eine App, auf der man Prozente sammelt für den Einkauf bei bislang einem halben Dutzend E-Shops. 

Gute Idee, denn Autofahrer bekommen ja auch einen Bonus, wenn sie in bestimmten Läden einkaufen, nämlich eine Vergütung ihres Parkscheins.

Und sogar Stadtbahn-Fahrer bekommen Geld zurück, wenn sie den Fahrschein in Museen und in bestimmten Läden vorlegen. Nur die Fußgänger und Radfahrer bekommen nie etwas. Obgleich sie das die am wenigsten luftbelastendste und leiseste Fortbewegungsart darstellen. Da setzt jetzt immerhin für Radler diese App an.