31. Dezember 2016

Der Kessel ist voll

Das Fahrrad macht ihn wieder leerer. Fahrräder nehmen sehr viel weniger Platz im öffentlichen Raum weg als Autos. 

Unsere Städte, auch Stuttgart, leiden darunter, dass immer mehr Menschen vom Land in die Stadt ziehen und ihr Auto behalten. Die stehen dann an den Straßenrändern oder rammeln in den Kessel.

Wenn ich auf meinen Autokomputer schaue, sehe ich, dass ich durch Stuttgart selten schneller fahre als mit einem Durchschnitt von 18 bis 30 km/h. Natürlich kann ich einzelne Strecken mit 50 km/h fahren, dafür stehe ich aber auch lange herum. Räder sind in der Regel mit einer Durschnittsgeschwindigkeit von 18 km/h unterwegs (über Land deutlich schneller), die Stehzeiten an Ampeln mit eingerechnet.

29. Dezember 2016

Fußgängerampel gilt nicht mehr für Radfahrer

Meistens wird es uns nicht auffallen. Viele Fußgängerampeln haben auch in Stuttgart bereits ein Fahrradzeichen in der Streuscheibe.

Aber seit ein paar Wochen gilt: Liegt ein Radweg parallel zum Gehweg und gibt es an der Querstraße einen Fußgängerüberweg und leuchtet da auf der Ampel kein Fahrrädchen, dann muss man sich nach den Autoampeln richten. Das heißt: Stehen, wenn der Fußgänger Grün hat, fahren, wenn die Autos grün kriegen. Wie gesagt, viele Stellen dürfte es nicht mehr geben, wo wir in Konflikte geraten, die wir dann nach unserem eigenen Gefühl für Gefahren und Sicherheit lösen.

27. Dezember 2016

Was tun gegen kalte Füße auf dem Fahrrad?

Im Winter radeln ist schön, aber kalt. Mir macht die Kälte nichts mehr aus, ich bin gern draußen, allerdings kriege auf längeren Strecken kalte Füße. 
Gegen kalte Fingerspitzen habe ich jetzt Motorradhandschuhe, gegen kalte Füße habe ich noch nichts gefunden. Dass die Füße so gern kalt werden, liegt daran, dass der Körper versucht, die Organe im Leib und im Kopf zu wärmen, weshalb er den unnötigen Zehen und Fingern Wärme entzieht. Wenn man nicht aufpasst, hat man nach längeren Eisfahrten ernsthaft Erfrierungen. Im Grunde fehlt der Fahrradtechnik noch ein Tool, dass im Winter das Abrollen auf dem Pedal erlaubt, also ein Fußbewegung, die dem Gehen ähnlich ist.

25. Dezember 2016

Faltbare Fahrradhelme

Aus der Reihe: Was du wieder nicht zu Weihnachten geschenkt bekommen hast. Zum Beispiel den faltbaren Fahrradhelm. 

Es gibt etliche, die sich dünner machen, manche sind ziemlich originell. Zum Beispiel dieser hier. Er lässt sich zusammenlegen und passt dann in eine Tasche. Allerdings finde ich, ist er dann auch immer noch nicht wirklich klein.

Auch schön ist dieser Helm.