17. Dezember 2016

Hupen oder Klingeln

Fahrräder sind leise. Fußgänger hören sie nicht. Sie sehen sie auch nicht. Zu Fuß Gehende haben das Raster Auto verinnerlicht, aber nicht das Raster Fahrrad. 

Aber auch Radfahrende hören andere selten hinter sich und biegen gerne mal plötzlich ab (ohne Handzeichen), obgleich ein anderer Radler gerade links überholt, oder auch mal rechts. Deshalb sollte der Überholende auch immer klingeln. Und deshalb braucht ein Fahrrad eine Klingel. Die meisten Klingeln machen heute ein helles Ping. Das hören Fußgänger (wenn sie nicht taub sind) ziemlich gut, auch wenn es leise ist. Auf dieses typische Fahrrad-Ping reagieren sie ebenso wie auf das Ketten-Surren im Leerlauf oder beim Rücktritt.

15. Dezember 2016

Unsinnige Asphaltmalerei im Schlossgarten

Die, die da täglich auf dem Weg von und zur Arbeit radeln, haben vermutlich aufgehört, sich Gedanken über die Zeichen und Linien zu machen, die im Schlossgarten die Wege zieren. 

Bei allen anderen malen sie große Fragezeichen in die Gesichter. Sofern sich Radfahrende (und Fußgänger/innen überhaupt über Zeichen und Schilder Gedanken machen.

Eins vorweg: Der Schlossgarten gehört nicht der Stadt, sondern dem Land. Für ihn ist nicht die städtische Verkehrsplanung zuständig, auch nicht der Fahrradbeauftragte. Glücklich ist man in der Stadt auch nicht über diese verschwenderische Asphaltmalerei, die mit Verkehrsregeln oder einer Gestaltung von Fahrradrouten und Fußgängerrouten nichts zu tun hat.

13. Dezember 2016

Immer wissen, wann Feinstaubalarm ist

Es ist wieder soweit. Das Wetter ist schön, der Staub produziert wunderbare Sonnenauf- und Untergänge. Feinstaubalarm. 

Seit heute früh gilt er wieder für unbestimmte Zeit. Für die, die immer Rad fahren (und das sind jeden Winter mehr), keine so wichtige Nachricht. Für Autofahrende schon. 

Sie müssen sich wieder mal entscheiden, ob sie trotzdem fahren (mit oder ohne schlechtem Gewissen), oder ob sie für den halben Preis öffentliche Verkehrsmittel nehmen oder mit dem Fahrrad fahren.

11. Dezember 2016

Retrovelo - ein Radbauer in Leipzig

Kürzlich war ich mal wieder in Leipzig. Da gucke ich immer nach Radfahrenden und nach der Radinfrastruktur. Diesmal fielen mir rund um den Westflügel schöne Retroräder mit breiten Reifen auf.

So habe ich Frank Patitz kennen gelernt, der eine Werkstatt Retrovelo betreibt, wo man sich sein eigenes schönes Fahrrad zusammenbauen lassen kann. Gerne mit breiten Reifen, was ich ja im Stadtverkehr und auf Kopfsteinpflaster besser finde.