29. April 2016

Das ultraleichte Pedelec

Ampler Bikes bietet E-Räder an, die nur 14 kg wiegen (ohne Schutzbleche oder Gepäckträger). Sie sehen auch nicht nach Pedelecs aus. Nur Kenner/innen erkennen sie am Nabenmotor hinten. 

Die Räder sollen ohne Zwischenhändler verkauft werden und kosten auch nur ungefähr die Hälfte von vergleichbaren Pedelecs. Selbstverständlich kommen sie mit einer Smartphone-App einher, auf der man den Motor an sich selbst und eigene Trittstärken anpassen kann. Außerdem kann man die Geschwindigkeitsgrenze einstellen, bis zu der die Kraft zugegeben wird. In Deutschland muss dass 25 km/h sein, sonst braucht man ein Nummernschild.

27. April 2016

Wer Rad fährt, hat besseren Sex

Kein Wunder, denn Radfahren mach Spaß. Wer gut drauf ist, hat bessere persönliche Beziehungen, ist im Job erfolgreicher und weniger krank. 

Das hat eine Umfrage in Großbritannien ergeben, auf die sich verschiedene Medien beziehen, darunter der Stern. Demnach haben nach eigenen Angaben 40 Prozent der 2.5 Tausend befragten Menschen besseren Sex, seitdem sie nicht mehr im Stau stehen (eigentlich sitzen) oder in vollen U-Bahnen stehen (oder sitzen). Radfahrende sind insgesamt zufriedener mit sich und ihrem Leben.

25. April 2016

Radfahren schafft mehr Jobs

Wer mithilfe der Verkehrspolitik Arbeitsplätze schaffen will, muss aufs Fahrrad setzen. 

Die Initiative "Clevere Städte" hat errechnet, dass vor 1 Million mit dem Auto gefahrenen Kilometern 0,8 Arbeitsplätze gebracht werden. Eine Million gefahrener Radkilometer verlangen dagegen schon 1,4 Arbeitsplätze, also 70 % mehr. Woran das liegt, ist nicht erforscht, es wird aber vermutet, dass es daran liegt, dass die Arbeitsprozesse in der Fahrradindustrie nicht so automatisiert sind wie in der Autobranche.

Die Fahrradbranche steht für 6 Milliarden Euro Umsatz. In Deutschland gibt es 60 % mehr Fahrräder als Autos, und es wurden in den letzten Jahren ungefähr 27 Prozent mehr Fahrräder als Autos gekauft. Der Studie zufolge sind in Deutschland 1,6 Millionen Pedelcs (E-Räder) unterwegs, aber nur 13.000 E-Autos.