9. April 2016

Ihr seid gefragt

Bologneser Patrick hat für seine Masterarbeit an der Hochschule für Technik Stuttgart eine Umfrage zum Thema Radfahren in Stuttgart erstellt. 

Es ist egal, ob man ständig oder nur selten Rad fährt, um die Fragen zu beantworten. Dauert etwas fünfzehn Minuten und scheint mir wichtig. Übrigens auch gerade die Antworten von den Leuten, die aus für sie guten Gründen nicht so viel Rad fahren in Stuttgart. Also ruhig weitergeben, diesen Link.

Es dauert etwa eine Viertelstunde, die Fragen zu beantworten. Hier noch mal der Link.

7. April 2016

Grüne Welle für Radler - ein Zukunftsprojekt

Siemens hat eine App entwickelt, mit der Radfahrende Grün anfordern können, wenn sie auf eine Ampelanlage zu fahren. Allerdings nur, wenn die Verkehrsleitzentrale es zulässt.

Und vorausgesetzt, die Städte, auch Stuttgart, würden ihre Ampeln mit entsprechenden Empfängern ausrüsten.

Bislang haben in Städten nur Autofahrer eine grüne Welle, die sie bremsfrei durch die Städte schleust. Radfahrern reicht es meistens nicht, ebenfalls mit rüber zu kommen. Sie warten ohnehin lange an den Ampeln, die man auf ihre Routen stellt.

5. April 2016

Dorotheenquartier bringt Verbesserungen für die Hauptradroute 1

Das Dorothenquartier mitten in Stuttgart nimmt Gestalt an. Wenn die Gebäude für Breuninger fertig sind, wird der Verkehr am Marktplatz und Karlsplatz neu organisiert. 

Radler haben entsprechende Zeitungsberichte leicht alarmiert gelesen. Soll etwa der Teil der Fahrradstraße am Marktplatz, um den Breuninger herum zum Karlsplatz Fußgängerzone werden und für Radler gesperrt werden?

Nein. Wir verlieren zwar diesen Abschnitt als Fahrradstraße, gewinnen aber einen besser ausgebauten Hauptroutenweg an der Holzstraße.

4. April 2016

Vorfahrt für E-Busse, Räder und Fußgänger

Die neue Mobilität
ist vielfältig und bunt. Das zeigt die Auftaktveranstaltung des Reallabors für nachhaltige Mobilitätskultur der Uni Stuttgart gestern.

Der Tross zog von der Messe Flughafen über den Feuersee zum Marienplatz. Am Nachmittag gab es eine Podiumsdiskussion im Theater Rampe. Themen: Innenstädte ohne Autos schaffen mehr Ruhe, mehr Lebenslust und mehr Kauflaune. Auf einmal sind Kinder und Alte wieder zu sehen. Das soziale Miteinander funktioniert wieder. Menschen reden miteinander. Der lokale Handel blüht.  

3. April 2016

Solarantrieb für E-Räder

Die dritte Generation der Pedelecs geht an den Start. Die niederländischen Firma Solar Application Lab der Technischen Universität Eindhoven einen Solarantrieb optimiert. 

Seit Februar, lese ich, kann man radeln, ohne ständig den Akku rausnehmen und nachladen zu müssen.

Die Solarzellen sind im Vorderrad an den Speichen untergebracht und laden den Akku automatisch auf. Sie sollen auch bei schwacher Sonneneinstrahlung funktionieren.