29. Oktober 2015

Geht doch

Auf der König-Karls-Brücke Richtung Cannstatt-Zentrum kann man es jetzt sehen, wenn die Ampel für Radfahrer rot wird. 

Sie gehörte zu den unsichtbaren Ampeln, über die ich schon vor zwei Jahren geschrieben habe. Jetzt hat man das Schild, das die rote Streuscheibe beim Heranfahren verdeckte, nach oben versetzt. Sehr schön.

So sah das vorher aus. Die Rückseite des runden Schilds verdeckte die rote Streuscheibe der Ampel.

27. Oktober 2015

Anarchie am Milaneo

Unverständlicherweise ist Radlern die Durchfahrt zu ihren Abstellplätzen an der Stadtbibliothek verboten. 

Dass niemand das Rad dorthin schiebt, ist klar. Das ist auch nicht zumutbar.

Dieser Bereich hinter dem Schild (hier dürfen nur noch Autos von Behinderten rollen), ist aber inzwischen zu einer Wendeplatte  für den Parkplatzsuchverkehrs mutiert. Hier zeigt sich wieder: Solange am Straßenrand Parkpätze sind, fahren auch viele Autos bis vor und müssen dann wenden, statt gleich das Parkhaus anzusteuern.

Sie fahren teils bis ganz vor. Und für Motorradfahrer gelten ja sowieso keinerlei Regeln.

25. Oktober 2015

Immer diese Radler!

Die fahren doch alle viel zu schnell, höre ich immer wieder von Fußgängern, die selber nicht Rad fahren. Fußgängern wäre es am liebsten, es gäbe gar keine Radfahrer. 

Autofahrern wäre das auch am liebsten. Aber bleiben wir heute mal bei den Fußgängern.

Die beschweren sich über rasende Radler. Der da! Sehen Sie den? Dabei ist der Radler im so genannten Mischverkehrsbereich der Tübinger Straße genauso schnell unterwegs wie die Autos vor und hinter ihm, nämlich mit etwa 20 km/h. Was Fußgänger bei Autos als langsam empfinden, kommt ihnen bei Radfahrern unverantwortlich schnell vor.