11. Juli 2015

Ob das geht ... Fußgänger sehen Radwege nicht

Der Radler nimmt den Fußweg
Das Bemühen ist deutlich erkennbar, für Radfahrer und Fußgänger die Situation im Schlossgarten erträglicher zu machen. 

Es funktioniert nur nicht. In Stuttgart erkennen Fußgänger die blauen Radwegschilder nicht. Sie sehen sie nicht, selbst, wenn sie genau darauf zulaufen. Sie erkennen auch nicht, dass sie selbst dort  nicht mehr gehen dürfen. Es macht sie sehr böse, wenn man dann bimmelt oder sie gar auf ihren Irrtum aufmerksam macht. 

9. Juli 2015

Die heimliche Radfreigabe für die Königstraße

Die ganze Königstraße ist Fußgängerzone. Die ganze? Nein, nicht die ganze. 

Wer über den neuen Fußgänger-/Radüberweg am Bahnhof Richtung Königstraße fährt, sieht am Ampelmasten das Schild Fußgänger-Zone mit dem weißen Rad-frei-Schild darunter. Rechts sind Radbügel zum abstellen.

Fährt man geradeaus weiter in die Königsrtaße hinein, sucht man vergebens nach einem Schild, dass diesen Part Richtung Bolzstraße und Schlossplatz für Radfahrer verbietet. Das Rad-frei-Schild wird nicht aufgehoben, ein Fußgängerzonenschild steht nirgendwo.

7. Juli 2015

Radfahren macht Kinder besser in Mathe

Rechts zum Fanny-Leicht-Gymnasium 
Eine Groß-Studie der Universität Kopenhagen zeigt, dass Kinder, die ihren Schulweg selbstständig bewältigen, sich bis weit in den Vormittag hinein besser konzentrieren können.

Die Tester konnten sogar mit einer Trefferquote von 75 Prozent voraussagen, ob das Kind seinen Schulweg selber absolviert hatte oder von den Eltern gefahren wurde.

Ich kenne das aus meiner eigenen Kindheit. Wecken, unter die Dusche wanken, am Frühstückstisch dösen, dann los. Zwanzig Minuten radeln, und ich war wach.

5. Juli 2015

Stadt versucht Radler und Fußgänger zu separieren

Bloglseser Sebastian berichtet Folgendes über eine Trennung von Radlern und Fußgängern, die uns jetzt an der S21-Baustelle droht. 

Als ich am Donnerstagabend den Alternativweg zum S21-Steg hinterm Planetarium entlang bin, sind mir gleich neue Schildermasten aufgefallen.

Demnach ist nun der Bereich zwischen Innenministerium und Anfang Planetarium ein Gehweg mit Radfreigabe und die Galerie direkt am Planetarium wird explizit als Gehweg ausgewiesen, obgleich hier viele der Radler fahren, die sich schon einmal den derzeitigen S21-Steg angetan haben.
Auch in Gegenrichtung ist die Planetarium-Galerie ein Gehweg, anscheinend gab es Konflikte/Beschwerden zwischen Radlern und Fußgänger auf dem schon engen Weg.