27. Juni 2015

Gegen Regen wächst ein Dach


Es gibt viele Arten sich auf dem Rad vor Regen zu schützen. Von Kopf bis Fuß wasserdicht anziehen oder bei Ankunft die nassen gegen trockene Kleider tauschen. Ich bin noch der Typ, Regenmantel, Regenhose und Kapuze. 

Aber  Blogleser Achim ist schon der Typ Dach überm Kopf. Ich habe diese Regendächer für Räder schon auf der Messe in Friedrichshafen gesehen.

Aber ich habe noch nie einen getroffen, der so was hat. Deshalb habe ich Achim gebeten, mir zu beweisen, dass es nicht umständlich ist.
Es lief wie geschmiert und dauerte nicht länger als es dauert, wenn ich mir auf der Straße bei Gewitterregen Fegenhose und Regenmantel anziehe.

26. Juni 2015

Stopp, Stopp, Stoppschild

Bleibt es, fällt es, kippt es wenigsten? Vielleicht habe ich bis heute Abend Neuigkeiten, wenn wir uns zum dritten Mal am Stoppschild treffen. 

Die erste Red Party, die zweite Stoppschildparty, die dritte Aktion "Wir üben das Stoppen"
heute 18 Uhr Tübinger Straße, Ecke Feinstraße.
Und bringt was Rotes mit.


Wir sehen uns.

25. Juni 2015

Ich will mal wieder loben

Kürzlich sind mir im Schlossgarten auf dem Radweg vom Neckartor Richtung Cannstatt die Wegweiser aufgefallen. 

Neu, groß, gut sichtbar. Da lang Richtung Kornwestheim (na ja weit weg) und S-Nord.

Sehr schön, dachte ich, dann folge ich der Wegweisung mal. Der Radweg endet gleich hier und geht in den gemischten Fuß-/Radweg des Schlossgartens über und führt quer durch die Anlage.

23. Juni 2015

Autos kosten, Radfahrer bringen Geld ein

Radfahren ist für den Einzelnen gut. Man kommt entspannter bei der Arbeit an, man schaltet auf dem Heimweg den Bürostress ab. Die Bewegung tut Körper und Kopf gut. Radfahren ist aber auch für die Gesellschaft und Wirtschaft gut. 

Darauf hat die Wirtschaftswoche in diesem Artikel wieder einmal hingewiesen. Ich habe auch immer wieder darüber geschrieben, warum Radfahrer/er der Gesellschaft nützen.

Eine Studie der Lund-Universität Kopenhagen hat jetzt erstmals genau gerechnet und festgestellt, dass eine Autofahrt die Gesellschaft sechs mal mehr kostet als eine Radfahrt. Während Autos Geld kosten, bringen Radfahrer/innen sogar Geld ein.

21. Juni 2015

Schaffen wir den Radweg ab

Es funktioniert einfach nicht. Der Radweg am Landtag wird von Fußgängern  nicht erkannt und nicht akzeptiert.

Neu sind die Kordeln, die ihn begrenzen. Aber nach kurzem war die hier abgerissen. Sie wurde wieder dran dran gemacht, aber wir Radler konnten gar nicht so schnell gucken, da war sie wieder abgerissen war (Stand 23.6.).

Fußgänger erkämpfen sich einen Radweg. 
Denn: Dieser Radweg ist eine Lüge. 

Red Party - Wir üben das Stoppen, die Dritte

Es hat eine Verkehrszählung gegeben an der Ecke Tübinger Straße, Feinstraße, wo das Stoppschild für Radfahrer steht. Das Ergebnis ist mir nicht bekannt. Und welche Schlüsse daraus gezogen werden, schon gleich gar nicht. 

Ich finde, das Stoppschild muss unverzüglich abgebaut werden. Deshalb lade ich ein zu zum dritten Mal zur Stoppschildparty "Wir üben das Stoppen" am

Freitag den 26. Juni 18 -19:30 Uhr. 

Dies ist die erste

Red Party.  Stoppschilder sind rot, wir auch. Wir tragen etwas Rotes, wir bringen rote Luftballons mit, wir sind das Stoppschild. Wir üben das Stehen auf zwei Rädern. 

Hier die beiden Videos von Wir üben das Stoppen 1 und