19. Juli 2014

Wieso sind wir so?

Gestern war's mir mal kurz zu viel. Erst Möhringen, dann Degerloch, dann runter Stuttgart Nord, dann Europaviertel, dann Richtung Süden. Genial fürs Fahrrad, wenn man die Termine eng getaktet hat. 

Doch am Abend n der Lautenschlager war es mir plötzlich zu viel; zu viel Chaos, zu viel wilde Radler, zu viele Autos, die auf den Radwegen parken. Zu viele Fußgänger auf dem Radweg.

Der Radweg am Bahnhof zugeparkt, Fußgänger in Massen auf dem Radstreifen auf dem Überweg am Bahnhof, Autos, die in der Lautenschlager Straße rangieren, eine Radlerin, die mich rechts überholt, während ich einem von links einschwenkenden Auto ausweiche. (Merke: Überholt ein Radler einen anderen, muss er vorher klingeln, sonst ist er am Unfall mitschuld; Post dazu kommt noch.)

Elefantensteg geschlossen - Holzbrücke offen

Man kommt noch auf den Holzsteg über den Neckar Richtung Wilhelma. Die Neckartalstraße aber muss man jetzt über eine Fußgängerampel und die Stadtbahnhaltestelle überqueren. 

Für Radfahrer waren Holzsteg und Elefantenbrücke niemals freigegeben. Es sind reine Fußgängerwege.  Dennoch wurden sie viel genutzt. Man kann sich auch jetzt als Radler über Fußgängerfurt und Stadtbahnhaltestelle schlängeln, wenn man will.



15. Juli 2014

Da stehen sie gut

Der Mischverkehrs weg wird auch Shared Space genannt. Hier teilen sich alle Verkehrteilnehmer den Raum. Am Einang des Mischverkehrswegs Tübinger Straße steht ein Schild: Tempo 20 und Parkverbot. Drinnen stehen keine Schilder mehr. 

Hier sollen sich Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer per Blickkontakt verständigen, wer jeweils Vorrang hat. Der Platz scheint mir allerdings sehr ungleich aufgeteilt. Bislang parkten sie nur entlang der asphaltierten Fahrbahn (die eigentlich keine sein soll, sondern eben Mischverkehrsweg), jetzt parken sie schon auf dem Plätzchen. (Woanders ist ja kein Parkplatz mehr frei.)

13. Juli 2014

Baustellenalarm - so geht das nicht!

Wer unbedingt erreichen will, dass Radfahrer sich lieber auf ihren Pfadfindersinn verlassen, muss nur eine solche Umleitung konstruieren wie an der Heilbronnerstraße linksseitig stadtauswärts an der Vordernbergstraße Richtung Türlenstraße. 

Das Umleitungsschild weist Radfahrer, die hier bisher bequem gerade aus fahren konnten, nach links die Vordernbergstraße hinauf. Und da geht es wirklich HINAUF.

Mich hat ein Facebook- und Blogleser alarmiert. "Guck dir das mal an! Die schicken die Radler auf einen riesigen Umweg."