4. Januar 2014

Das Problem sind nicht die Autos, sondern die Fußgänger

Der Mischverkehrsweg Tübinger Straße bleibt problematisch. Noch redet niemand über die Radfaher, die es zunehmend schwerer haben werden durchzukommen, vor allem, wenn auch der Teil vor dem Gerber zu einem Mischverkehrsweg umgebaut worden sein wird.

Das Problem, über das derzeit geredet wird, sind die parkenden Autos. 6.000 Strafzettel haben die Politessen verteilt. Das berichtet die Stuttgarter Zeitung heute. Zwei Mal am Tag wandern sie die zweihundert Meter ab. Aber das Problem ist nicht lösbar, es sei denn, man stellt Fahrradständer auf die Stellen, wo jetzt Autos parken. Denn diesen bequem zentral gelegenen Straßenabschnitt haben Besitzer von Premium-Autos für sich als Parkplatz entdeckt. Ein Strafzettel (15 Euro) ist nämlich immer noch billiger als ein Parkhaus, vor allem, wenn man nur jedes zweite Mal oder seltener erwischt wird. Da lachen sich welche ins Fäustchen.

2. Januar 2014

Kritische Masse gesucht

Am Freitag, den 3. Januar wird Critical Mass wieder so viele Radler wie möglich zu einer Spazierfahrt durch Stuttgart versammeln. Es könnte allerdings sein, das manche noch woanders unterwegs sind. Ich kann auch nicht kommen. 

Es ist aber wichtig, dass wir in Stuttgart eine kritische Masse aufbauen. Warum, das habe ich in meinem Artikel über Tübingen beschrieben. Nur wenn genug Radfahrer unterwegs sind, haben Fußgänger und Autofahrer sie auf der Rechnung. Erst dann nimmt das Unfallrisiko ab.


Jeden ersten Freitag im Monat bilden wir die kritische Masse. 2014  werden wir die 100 knacken, dann die 500. Und dann ...